Kreis Gütersloh: 75 Coronafälle außerhalb von Tönnies

Einstellen Kommentar Drucken

Nach eigenen Angaben in Zusammenarbeit und in Abstimmung mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) kommt der Kreis zu folgender Bewertung: Die Zahl der positiven Tests in der übrigen Bevölkerung - also bei jenen, die keinen direkten Bezug zu den Tönnies-Beschäftigten haben - steige merklich an, die Mehrzahl der betroffenen Personen sei offenbar asymptomatisch.

Wie der Kreis gestern Abend erklärte, wurden vom 20. bis 26. Juni insgesamt 75 Fälle bekannt, die keine Verbindung zu Deutschlands größtem Schlachtbetrieb haben.

Wenige Stunden zuvor hatte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) nach dem Besuch eines Testzentrums in Gütersloh davon berichtet, dass bei rund 4100 Tests in der Allgemeinbevölkerung nur 9 Infektionen nachgewiesen worden seien. Ein Ministeriumssprecher verwies darauf, dass den Kreisen häufig früher Daten vorliegen als auf Landesebene.

Die Gütersloher warten auf die Entscheidung, ob der Lockdown für den Kreis verlängert wird oder nicht.

Umfangreiche Tests im Kreis Gütersloh lassen die Zahl der Menschen ansteigen, die mit Sars-Cov-2 infiziert sind - aber keinen direkten Bezug zur Tönnies-Belegschaft haben.

Nach Angaben des Kreises, ist die Zunahme vermutlich durch die starke Ausweitung der Tests unter anderen in den sechs Diagnosezentren bedingt. Ein gutes Zeichen sei: Es sei weiter kein Anstieg der Erkrankten zu verzeichnen.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps - in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Comments