Streik wegen Corona: Arbeitsniederlegungen bei Amazon an mehreren Standorten

Einstellen Kommentar Drucken

An anderen Standorten des Unternehmens, wo Streiks derzeit unter anderem wegen geltender Auflagen zur Covid-19-Prävention nicht möglich sind, plant Verdi "begleitende Aktionen".

Die Gewerkschaft fordert den Abschluss eines Tarifvertrags, um den Gesundheitsschutz und die Sicherheit der Beschäftigten abzusichern.

Amazon hatte in der Vergangenheit betont, auch ohne Tarifvertrag ein fairer und verantwortungsbewusster Arbeitgeber zu sein.

"Wir verschärfen die Gangart, denn Amazon zeigt bislang keine Einsicht und gefährdet die Gesundheit der Beschäftigten zu Gunsten des Konzernprofits", sagte Gewerkschafter Orhan Akman. Er verweist auf die jüngsten Coronavirus-Ausbrüche an Standorten wie Bad Hersfeld. "Nach unseren Informationen haben sich dort mindestens 30 bis 40 Kollegen infiziert", so Akman, der der Unternehmensführung vorwirft, die Aufklärung zu verhindern. Das gefährde die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten. "Bei Verdi aktive Kolleginnen und Kollegen brennen darauf, ihren Unmut über die Politik von Amazon und dessen fahrlässigen Umgang mit der Gesundheit der Beschäftigten zum Ausdruck zu bringen". Beim Ausstand werde man auf die Vermeidung von Ansteckungen achten, heißt es. Außerdem verlangt Verdi in dem seit über sieben Jahren andauernden Tarifkonflikt mit dem Online-Händler die Anerkennung der regionalen Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels. "Das wird ein Streik unter besonderen Bedingungen und in besonderen Formen", so Akman. Streiks hätten in Bad Hersfeld und Koblenz, in Rheinberg und Werne sowie in Leipzig begonnen, teilte die Gewerkschaft am Montag mit.

Streikleiterin Mechthild Middeke begründet die Beteiligung an den bundesweiten Streiks wie folgt: "Wir beteiligen uns bei Amazon Bad Hersfeld an den bundesweiten Streiks, weil wir damit auf die besondere Situation in Zeiten von Corona aufmerksam machen wollen". Eine offizielle Stellungnahme zu den Arbeitsniederlegungen gibt es nicht. Nach dem Auftreten mehrerer Covid-19-Infektionen hat sich die Arbeitssituation erheblich verschlechtert. "Dies führt bei vielen zu Atemproblemen, die sich bei steigenden Temperaturen in den Lagerhallen verschlimmern".

Die Streikerfassung soll coronagerecht in einer Art Drive-in-System am Parkplatz beim Aquafit erfolgen.

Comments