Pakistan: Mehrere Tote nach Angriff auf Börse in Karachi

Einstellen Kommentar Drucken

Bei einer bewaffneten Attacke auf die Börse in der pakistanischen Finanzmetropole Karachi sind mindestens zehn Menschen gestorben. Vier Personen hätten das Gebäude am Montag mit Schusswaffen und Granaten angegriffen und seien von Sicherheitskräften getötet worden, sagte der Polizeichef von Karachi, Ghulam Nabu Memom, der Nachrichtenagentur Reuters. Sie hätten am Eingang das Feuer eröffnet und seien dann auf das Gelände eingedrungen, teilte Rizwan Ahmend mit, ein Polizist vor Ort. Der Sicherheitsdienst Edhi bezifferte die Zahl der Toten auf sieben, zudem gab es demnach sieben Verletzte. Kämpfe fanden nach Polizeiangaben innerhalb und außerhalb des Gebäudes statt. Laut dem Direktor der Börse kamen die Angreifer über den Parkplatz und "feuerten unvermittelt auf jeden". Auf Videos örtlicher Medien war zu sehen, wie Sicherheitskräfte das Gebiet rund um das Börsengebäude räumten. Die Behörden machten eine Miliz aus der Provinz Baluchistan für den Angriff verantwortlich.

Karachi galt lange Zeit als einer der Brennpunkte der Kriminalität und politischen Gewalt in Pakistan.

Comments