Werder Bremen: Das sind die 5 wahren Schuldigen für den Absturz

Einstellen Kommentar Drucken

Und schlimmer noch: Werder Bremen hatte gegen Mainz 05 auch nichts verdient. Diesen hat derzeit noch Fortuna Düsseldorf inne, der Rückstand von Werder beträgt aber nur einen Punkt. Am 34. und letzten Spieltag trifft Werder auf den 1. FC Köln. Für Werder war der Treffer von Yuya Osako (58.) zu wenig. Düsseldorf gastiert zur gleichen Zeit bei Union Berlin.

Werder-Geschäftsführer Frank Baumann hatte vor dem Anpfiff des Kellerduells noch zuversichtlich gesagt: "Wir an der Weser kennen uns aus der Vergangenheit mit dem ein oder anderen Wunder aus". Dabei starteten die Gäste ganz ordentlich. Zudem sitzt Offensivspieler Milot Rashica nur auf der Bank, für ihn beginnt Joshua Sargent.

Mainz hatte da mehr Effizienz zu bieten. Fünf Minuten später erhöhte Boëtius mit einem schönen Flachschuss ins Eck. Torwart Jiri Pavlenka reagierte bei einer Doppelchance für Karim Onisiwo und Jean-Philippe Mateta jedoch zweimal glänzend.

"Je nach Entwicklung von Schwellung und Schmerzen müssen wir bei Theo von Tag zu Tag schauen, wie wir die Belastung in der Woche steigern können und ob ein Einsatz gegen Köln möglich sein wird", sagte Trainer Florian Kohfeldt am Sonntag über die Chancen des 33-Jährigen, im letzten Saisonspiel der stark abstiegsbedrohten Norddeutschen auflaufen zu können. Bremen agierte nun zielstrebiger und stellte die Mainzer zunehmend vor Probleme.

Danach drückten die Gäste auf den Ausgleich, was Mainz Räume für Konter bot.

Ein Bundesliga-Urgestein vor dem Fall in die 2.Liga.

Comments