Cate Blanchett hat sich mit der Kettensäge in den Kopf geschnitten

Einstellen Kommentar Drucken

"Mir geht es gut", sagte Cate Blanchett. Zwar ist die Australierin dabei noch einmal glimpflich davongekommen, doch eine "Schnittwunde" bleibt.

Die australische Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett hat die Coronavirus-Pandemie in ihrer Wahlheimat Großbritannien bisher gut überstanden - abgesehen von einer leichten Kopfverletzung bei einem Kettensägenunfall.

Abgesehen von "einem kleinen Schnitt am Kopf" habe sie nichts davongetragen, sagte Schauspielerin tapfer.

Es war nur eine kleine Randbemerkung in einem Podcast der australischen Ex-Regierungschefin Julia Gillard, in dem es eigentlich um die Corona-Pandemie ging. Die 51-jährige Darstellerin hat sich während des Lockdowns in ihrem zu Hause im östlichen Sussex in England, mit dem Gerät eine Schnittwunde am Kopf hinzugefügt.

Gillard riet der Oscar-Preisträgerin daraufhin, sie solle "sehr vorsichtig mit dieser Kettensäge" sein: "Sie haben einen sehr berühmten Kopf, ich glaube nicht, dass die Leute gerne Kerben daran sehen würden". Was genau bei dem Unfall passierte, verriet Blanchett unterdessen nicht.

Comments