Leidenschaft für Literatur: Marcel Reich-Ranicki wäre 100 - Boulevard

Einstellen Kommentar Drucken

Reich-Ranicki veröffentlichte seine Kritiken in Buchform. Die Adresse: Gustav-Freytag-Straße 36, gelegen im Frankfurter Dichterviertel. Vor genau 100 Jahren, am 2. Juni 1920, wurde er in Włocławek an der Weichsel geboren. Wir erleben Reich-Ranicki als impulsiven Gastgeber des "Literarischen Kaffeehauses", dieser legendären NDR-Radioreihe aus den sechziger Jahren. Er blieb der Stadt aber auch nach seiner Pensionierung verbunden.

Klar auch, dass es wohl nie mehr einen so wirkmächtigen Kritiker deutscher Zunge geben wird wie diesen - der so beliebt war, weil er selbst - wie nur wenige - die Literatur liebte, und aus enttäuschter Liebe mit vielen Autoren hart ins Gericht ging.

"Meiner ärgsten Feindin in großer Herzlichkeit", hatte Marcel Reich-Ranicki Monika Kunz 1976 als Widmung in eines seiner Bücher geschrieben, zwölf Jahre später in ein anderes: "Meiner allerliebsten Monika mit Gruß und Kuss, einer Umarmung und einer Verbeugung". Wir unterhalten uns mit dem Germanisten Peter von Matt und dem Journalistikprofessor Gunter Reus über Leistungen und Fehlschläge des Kritikers.

Comments