Wer Trump wählt, ist nicht wirklich schwarz

Einstellen Kommentar Drucken

Es ist kein Geheimnis in den USA, dass Joe Biden ab und zu peinliche Versprecher und Unachtsamkeiten unterlaufen.

US-Medienberichten zufolge bedauerte Biden seine Äußerung anschließend.

Er wisse, dass er sich der Stimmen nie sicher glauben könne: "Ich hätte nicht so ein Schlaumeier sein sollen, nicht so nassforsch". "Ich weiß, dass ich die afroamerikanischen Stimmen brauche, um die Präsidentschaftswahl zu gewinnen". Viele Schwarze kritisierten Bidens Äußerung als bevormundend.

Hat Biden seine Chancen geschmälert?

Er habe die afroamerikanische Gemeinschaft "niemals als selbstverständlich angesehen", versicherte Biden. "Ich hätte nicht so unbekümmert sein sollen", sagte er nach Angaben von Journalisten.

Biden (77), der unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama Vizepräsident war, erfreut sich bei Afroamerikanern großer Zustimmung. "Niemand muss aufgrund von Rasse, Religion oder Herkunft für eine bestimmte Partei stimmen".

US-Demokrat Biden stellte in einem Radiointerview die Identität schwarzer Trump-Wähler infrage.

Präsidentensohn Donald Trump Jr. warf Biden im Onlinedienst Twitter eine "ekelhafte und entmenschlichende rassistische Mentalität" vor.

Tim Scott, der einzige schwarze Republikaner im Senat, verwies darauf, bei der Wahl 2016 hätten 1,3 Millionen Afroamerikaner für Trump gestimmt. "Heute Mittag hat Joe Biden jedem von Euch gesagt, dass ihr 'nicht schwarz' seid!" Wahlkampfberaterin Katrina Pierson nannte Biden einen "elitären weißen Liberalen", der "rassistisch erniedrigende" Aussagen mache.

Biden erwiderte, es gebe auch schwarze Kandidatinnen.

Der Moderator Charlamagne Tha God bekräftigte nach Bidens Auftritt, gegenüber CNN, es sei nötig, dass eine schwarze Frau zur Kandidaten für das Vizepräsidentenamt gemacht werde. Er setzte nach: "Wenn Sie Schwierigkeiten damit haben, herauszufinden, ob Sie für Trump oder für mich sind, dann sind Sie nicht schwarz!"

Eine Beraterin Bidens erklärte per Twitter, Bidens Bemerkung sei scherzhaft gewesen - da verbreitete sich aber schon die Debatte rund um den Hashtag #YouAintBlack (Sie sind nicht schwarz) in den sozialen Medien.

Comments