So ein GNTM-Finale gab es noch nie

Einstellen Kommentar Drucken

Berlin - Im Finale von Heidi Klums Castingshow "Germany's Next Topmodel" hat eine der vier Kandidatinnen am Donnerstagabend freiwillig das Handtuch geworfen. "Ich habe so lange auf diesen Tag hingearbeitet und bin als Nachrückerin dazugekommen".

Wegen des Virus fand das Finale zum ersten Mal in der 15-jährigen Geschichte der ProSieben-Show ohne Publikum in einem Studio in Berlin statt.

Während die 46-jährige Heidi das Treiben per Videoschalte aus Los Angeles beobachten wird, ist Rebecca Mir, die GNTM-Zweitplatzierte aus dem Jahr 2011 als Gastjurorin vor Ort.

Lijana war eine von vier Finalistinnen beim „Germanys Topmodel
1 Lijana war eine von vier Finalistinnen beim „Germanys Topmodel

Doch in Corona-Zeiten wird diesmal alles anders sein: SO ein GNTM-Finale gab's noch nie!

Jeweils zwei Models aus Deutschland und aus Österreich kämpfen um die Topmodel-Krone: Jacky (21, Rheingau-Taunus), Lijana (24, Kassel), Maureen (20, Wien) und Sarah (20, Vorau in der Steiermark). Die wohl umstrittenste Teilnehmerin der Staffel sagte schon nach rund einer Dreiviertelstunde, sie habe keine Lust mehr auf den Hass, der ihr entgegenschlage. "Ich habe gelitten und war verzweifelt". Sie sprach von Mobbing und "Taten gegen mich, gegen meine Familie, sogar gegen meinen Hund". "Deswegen verzichte ich auf das Finale".

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 22.05.2020 um 04:00 Uhr publiziert.

Comments