"Let's Dance"-Finale 2020: Zirkusartistin tanzt dreimal Bestleistung zum Sieg"

Einstellen Kommentar Drucken

Von ursprünglich 14 Tanzpaaren waren bis zur letzten Show noch drei übrig. Mit Cha-Cha-Cha, Tango und einem Freestyle zur Musik von "Aladdin" hat sich Zirkusartistin Lili Paul-Roncalli zusammen mit Massimo Sinató den Sieg in der 13. Staffel von "Let's Dance" ertanzt.

Und so war der Abschied von einer weiteren Auflage der wunderbar eskapistischen und gleichzeitig so dies - wie abseitigen Show schmerzlich: Ganz ähnlich, wie sie auch der vielfach als "Sieger der Herzen" titulierte Moritz Hans erfahren hat, der nun eine Zweitkarriere als Turniertänzer ins Auge fasst: "Ich hätte nie gedacht, dass mir diese glänzende, kitschige und schöne neue Tanzwelt so gefallen würde". Die Zuschauer entschieden: Sie wählten die talentierte Artistin zum "Dancing Star 2020".

Vollendete, seit früher Kindheit hart trainierte Eleganz hat Lili Paul-Roncalli den Weg zum Tanzpokal geebnet.

Die frühere "Cindy aus Marzahn" tanzte für viele Menschen in der RTL-Show "Let's Dance" wie eine "Regentonne". Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit den bereits ausgeschiedenen Paaren, die dann noch einmal ihren Lieblingstanz präsentieren. Auch Jurorin Motsi Mabuse sorgte mit Ehemann Evgenij Voznyuk für magische Minuten im "Let's Dance" Finale: Vor sechs Jahren haben die Beiden sich auf dem Let' Dance Parkett von ihrer Tanzprofi-Karriere verabschiedet, jetzt wurde erstmals wieder gemeinsam getanzt. Für ihren Auftritt hatte sich das Ehepaar "Kämpferherz" von Pietro Lombardi ausgesucht, der seinen Song eigens im "Let's Dance" Studio am Flügel performte. Die Zuschauer entscheiden per Telefon-Voting über den Sieger, Motsi Mabuse, Joachim Llambi und Jorge Gonzalez kommentieren. Daniel Hartwich und Victoria Swarovski moderieren die Live-Show. Joachim Llambi bezeichnete es zuletzt als wohl stärkstes Finale aller Zeiten. Profitänzer Massimo Sinató hatte sie durch die RTL-Tanzshow geführt.

Comments