Wegen Corona: Berliner Flughafen Tegel kann am 15. Juni schließen

Einstellen Kommentar Drucken

In der Vergangenheit wollte der Bund Tegel offenhalten.

Der gespenstisch leere Flughafen Tegel Anfang Mai.

Der Bund und die Länder Berlin und Brandenburg hatten sich am Mittwoch in einer Gesellschafterversammlung darauf geeinigt, dass der Flughafen Tegel am 15. Juni vorübergehend außer Betrieb gehen kann.

Der Flugverkehr ist kollabiert, daher wird der Berliner Flughafen Tegel nun vorübergehend dichtgemacht.

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup hatte bei der Berliner Luftfahrtbehörde beantragt, die Betriebspflicht für Tegel zunächst für zwei Monate aufzuheben.

Die Flughafengesellschaft hatte sich dafür eingesetzt, Tegel vom Netz zu nehmen, um angesichts des Passagierrückgangs in der Corona-Krise die Kosten zu begrenzen. Die Frage war wegen Einwänden der Bundesregierung allerdings mehrfach vertagt worden.

Angesichts der im Juli beginnenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft galt dies als Hinderungsgrund. Inzwischen seien die Probleme aber weitgehend gelöst, berichtet die Zeitung unter Berufung auf eigene Informationen.

Der sonstige Berliner Flugverkehr könnte ohnehin über den ebenfalls derzeit nicht ausgelasteten Flughafen Schönefeld abgewickelt werden. Ende Oktober soll dann nach jahrelangen Verzögerungen der neue Flughafen BER, ebenfalls in Schönefeld, in Betrieb gehen.

Wer nach Berlin fliegt, kommt schon längst nur noch in Nebengebäuden an. Das Hauptabfertigungsgebäude in Tegel ist schon seit Mitte März geschlossen, Passagiere checken nur noch im Nebenterminal C ein. Ähnlich ist es in Schönefeld.

Mit der Schließung Tegels werden mehrere hunderttausend Berliner von Fluglärm entlastet. Bei einem Volksentscheid 2017 stimmte eine Mehrheit dafür, den Flughafen parallel zum BER weiterzubetreiben. Nicht nur die Passagierzahlen spielten eine Rolle, auch Abstands- und Hygienevorschriften in der Corona-Krise. Der Bund hatte dieses Vorgehen abgelehnt, da in der kurzen Zeit die technische Ausstattung und Möblierung des Regierungsterminals in Schönefeld nicht sichergestellt werden könne.

Comments