Hackerangriff: 9 Millionen Easyjet-Kunden betroffen

Einstellen Kommentar Drucken

Hacker konnten bei Easyjet auf Informationen zu rund neun Millionen Kunden zugreifen. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Die Daten von rund neun Millionen Kunden seien davon betroffen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Airline unterrichte die Kunden, um sie über Schutzmaßnahmen zu informieren. Bei etwas mehr als 2200 Kunden sollen die Angreifer auch Kreditkartendaten eingesehen haben, heißt es. Die Billigfluglinie sprach von einer "sehr ausgeklügelten" ("highly sophisticated") Cyberattacke. Gemäß der EU-Datenschutzgrundverordnung, an die Easyjet auch nach dem Brexit noch gebunden ist, müssen Betroffene bei "hohem Risiko für ihre Rechte" unverzüglich informiert werden.

Die britische Fluggesellschaft easyJet ist zum Ziel eines Hackerangriffs geworden. Auch das nationale Cybersicherheitszentrum sei benachrichtigt worden. Wer keine individuelle Mitteilung zu dem Thema bis zum 26. Mai bekomme, sei auch nicht betroffen. EasyJet zufolge sieht es nicht danach aus, als ob persönliche Informationen missbraucht worden seien. Betroffenen Kunden wird geraten, in den nächsten Wochen noch wachsamer zu überprüfen, ob es sich bei eingehenden E-Mails um Phishing-Nachrichten handeln könnte, mit denen Hacker Zugangsdaten zu Online-Konten "abfischen" wollen. Wer hinter dem Angriff stecken könnte, ist zur Stunde offen. Konkurrent British Airways wehrt sich noch immer gegen ein Bußgeld von umgerechnet gut 200 Millionen Euro nach dem Diebstahl von Hunderttausenden Kreditkartendaten 2018, das die zuständige Behörde ICO verhängt hatte. "Wir raten Kunden zur Vorsicht bei Mitteilungen, die vorgeben, von easyJet oder easyJet Holidays zu stammen", schreibt das Unternehmen in der Mitteilung. Den Rekord hält der Internet-Konzern Yahoo, bei dem sich unbekannte Angreifer 2013 Zugang zu Daten von allen drei Milliarden Nutzer-Accounts verschafft.

Comments