Abriegelung von Provinz Hubei weitgehend aufgehoben

Einstellen Kommentar Drucken

4 weitere Menschen starben an dem Virus, wie die Behörden am Mittwoch mitteilten, 3 davon in der Provinz Hubei, wo die Pandemie im vergangenen Jahr ihren Ausgang genommen hatte. China hatte die Region daraufhin abgeriegelt.

Als die Lokalregierung von Hubei am Dienstag ankündigte, die Abriegelung der zentralchinesischen Provinz aufzuheben, sendete sie damit eine Botschaft in die Welt: Wir haben das Coronavirus besiegt!

Seit Mitternacht (Ortszeit) dürfen die meisten Bewohner von Hubei wieder aus der Provinz ausreisen. Ausgenommen ist jedoch noch die Millionenmetropole Wuhan, die besonders schwer betroffen war. Dort soll es ab dem 8. April wieder möglich sein, die Stadt zu verlassen.

Voraussetzung für die Reisefreiheit ist, dass die Menschen über einen "grünen Code" verfügen, demnach werden sie als gesund eingestuft.

Die Behörden hatten das knapp 60 Millionen Einwohner zählende Hubei zwei Monate lang von der Außenwelt abgeschottet.

Schon seit einigen Tagen gibt es laut den amtlichen chinesischen Statistiken im gesamten Land nur noch sehr wenige neue Corona-Patienten, die sich innerhalb Chinas angesteckt haben. Insgesamt seien bislang 427 importierte Fälle festgestellt worden, wie die Kommission weiter mitteilte. Insgesamt wurden auf dem chinesischen Festland 81.171 Infizierte registriert, von denen sich bislang mehr als 73 000 wieder erholt haben.

Comments