Leute - Günther Jauch hat früher als Hauswart gearbeitet

Einstellen Kommentar Drucken

Dieser Pädagoge hatte es faustdick hinter den Ohren ... Das wollte Moderator Günther Jauch auch dem Publikum im Studio und vor den TV-Geräten nicht vorenthalten.

Neben Specials zum Coronavirus auf allen TV-Sendern gab es bei RTL gleich doppelt "Wer wird Millionär?" - in der neuesten Ausgabe mit einer klavierspielenden und singenden Kandidatin.

Dabei hatte Jauch selbst das Thema ins Rollen gebracht, als er sich über die sehr lange Studienzeit seines Gegenübers lustig machte. Der 36-Jährige ist kaum warmgelaufen, da bringt er Günther Jauch zum ersten genervten Aufstöhnen: Er nickt nämlich wissend, noch bevor der Moderator die 4000-Euro-Frage zu Ende formuliert hat.

Doch offenbar war Jauch in diesem Punkt nicht umfassend informiert. Grinsend korrigierte Gressel: "Nicht zur Beendigung meines Studiums, sondern nur des Bachelors". Denn Gressel macht neben seinem Job noch den Master.

Anstatt seinen Kandidaten lediglich Frage um Frage vorzutragen und Antworten einzulocken, ist Günther Jauchs Spezialität, seine Kandidaten auszufragen und die eine oder andere spitze Bemerkung zu außergewöhnlichen Lebensläufen loszulassen. Daraufhin konnte sich Eric einen Seitenhieb nicht verkneifen: "Dafür habe ich allerdings den einzigen universitären Abschluss auf diesen beiden Stühlen hier".

Da kannte sich einer aber in Jauchs Biografie sehr gut aus. Aktuell befinde sich Gressel sogar noch im Masterstudium, stellte er klar. Ist das richtig?" Tatsächlich hat er recht: "Günther Jauch hat nämlich ein Jura-Studium abgebrochen und ist lieber auf die Journalistenschule gegangen. Unter dem Applaus des Studiopublikums musste sich Günther Jauch mit den Worten "Leider gut". Neben den kniffligen Fragen sorgt stets auch das Geplänkel zwischen dem 63-Jährigen und seinen Gästen für Unterhaltung. Für die Erfüllung seines Wunsches, sich ein eigenes Aufnahmestudio zu ermöglichen, sollte die Summe zumindet reichen.

Comments