Robert-Koch-Institut beobachtet schwächeres Wachstum bei Neuinfektionen

Einstellen Kommentar Drucken

Zwei weitere Deutsche starben nach Auskunft des Robert Koch-Instituts während einer Reise in Ägypten. "Wir sehen den Trend, dass die exponentielle Wachstumskurve sich etwas abflacht". Zudem zeigte sich RKI-Chef Wieler weiter optimistisch: "dass diese Maßnahmen schon jetzt sichtbar sind - was sehr früh ist, weil sie ja erst seit einer Woche wirklich gefahren werden". Er forderte aber, die Einschränkungen müssten konsequent eingehalten werden.

In Zeiten der größten Krise nach dem Zweiten Weltkrieg gibt es nun gute Nachrichten: Zwar infizierten sich knapp 25.000 Personen in Deutschland mit dem Coronavirus. Er gehe davon aus, dass die am Sonntag von der Regierung beschlossenen Regelungen hier wirken würden.

In Deutschland sind bislang mehr als 27.700 Infektionen mit dem neuen Coronavirus registriert. Die Zahl der Toten liegt demnach bei 86. Das Institut hatte aber darauf hingewiesen, dass nicht alle Gesundheitsämter am Wochenende Daten übermittelt hätten.

Comments