Corona-Drehstopps: GZSZ und "Unter Uns" hören jetzt auf

Einstellen Kommentar Drucken

Wie Sender RTL bestätigt, hat die UFA die Produktion vorübergehend eingestellt.

Nach der angekündigten Pause an den Sets der ARD-Serien "Rote Rosen" und "Sturm der Liebe" trifft es nun auch RTL.

Safety First bei den drei RTL-Serien "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", "Alles was zählt" und "Unter uns". Auch das Boulevardportal RTL.de berichtet über den unfreiwilligen Drehstopp. Während die Schauspieler der Serien sich nun ihren Familien widmen können, soll das Team um die Autoren der Formate neue Workflows erarbeiten sowie die Drehbücher der neuen Situation anpassen. Wie viele Folgen der jeweiligen Serien RTL bereits fertig abgedreht vorliegen, ist unklar. Bereits in der vergangenen Woche hat die Produktionsfirma filmpool die Produktion zahlreicher Formate gestoppt - eine Ausnahme war der RTL-Talk "Marco Schreyl".

Noch sei die Ausstrahlung neuer Folgen bei den genannten Serien also sichergestellt. ITV hat deshalb in Großbritannien schon die Dosis seiner täglichen Serien reduziert (DWDL.de berichtete). Folge von "GZSZ" am 29. April nicht gefährdet sei.

Kein Sendestopp - wie lange kann RTL mit abgedrehten Folgen haushalten?

Die drei täglichen RTL-Soaps werden dieser Tage nicht weiterproduziert, Gleiches gilt für "Berlin - Tag & Nacht" und "Köln 50667" bei RTLZWEI. Man arbeite derzeit daran, wie man bei den Dreharbeiten die nötigen Corona- Sicherheitsmaßnahmen, zum Beispiel den Sicherheitsabstand zwischen Personen, einhalten könne.

Bei den RTLzwei-Formaten gibt es aber noch ein anderes Problem. "Und diese Außenmotive, wie etwa Clubs, sind schlicht alle geschlossen", heißt es in dem Statement von filmpool weiter.

Comments