Galaxienhaufen Ophiuchus: Größte bisher bekannte Explosion gemessen

Einstellen Kommentar Drucken

Die gigantische Eruption im Supergalaxienhaufen Ophiuchus geht auf ein Schwarzes Loch zurück und muss etwa fünfmal stärker gewesen sein als der bisherige Rekordhalter, erklären sie. Trotzdem steht er derzeit im Mittelpunkt des Interesses von Astronominnen und Astronomen.

Astronomen haben die Spuren der bislang größten bekannten Explosion im sichtbaren Universum gefunden. Ausgangspunkt der Explosion war nach Angaben der Forschenden ein supermassereiches schwarzes Loch in einer Galaxie im Zentrum des Galaxienhaufens.

Forschern gelang die spektakuläre Entdeckung der bisher hellsten Explosion seit dem Urknall. Damals wurde die Idee, dass es sich bei dem Fund um Hinweise auf eine Explosion handeln könnte, noch verworfen - wegen der enormen Ausdehnung des entdeckten Explosionskraters, bei dem es sich eigentlich um eine riesige Gasblase handelt. "Wir haben schon früher Ausbrüche in den Zentren von Galaxien gesehen, aber dieser ist wirklich sehr, sehr massiv", sagte sie. Das Team hat die Region unter anderem mit dem "XMM-Newton"-Teleskop untersucht, das die Beobachtungen von "Chandra" bestätigte". Warum die Explosion so heftig war, sei unklar.

In der Mitteilung über ihre gerade veröffentlichte Studie im Astrophysical Journal merkt man den Autoren ihr eigenes Erstaunen über dieses besondere Ereignis an: "Diese Beule ist so groß, dass 15 Milchstraßengalaxien hintereinander hineinpassen", erklärte Studienautorin Melanie Johnston-Holitt von der Curtin University. Chandra-Aufnahmen des Ophiuchus-Galaxienhaufens zeigten eine ungewöhnlich gekrümmte Kante. Wäre der Vorfall in unserer Galaxie passiert, hätte der Stern eine Minute lang heller gestrahlt als die Sonne.

Comments