Wegen Coronavirus: Wird die ITB abgesagt?

Einstellen Kommentar Drucken

Die Messe Berlin will bis Freitagabend bekanntgeben, ob die ITB in der nächsten Woche wie geplant stattfinden kann. Eigentlich sollte sie am Mittwoch beginnen.

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Virus haben sich das Bundesgesundheits- und das Bundeswirtschaftsministerium dafür ausgesprochen, die Messe abzusagen. "Die Auflagen insgesamt sind von der Messe Berlin nicht umsetzbar". Wegen des Virus hatten die Veranstalter aber schon die Erwartungen heruntergeschraubt, hielten mit einem Gesundheitskonzept die ITB aber weiter für möglich. Die für Mai geplante ITB China in Shanghai war vergangene Woche abgesagt worden. An den fünf Messetagen mit rund 10 000 Ausstellern kamen zuletzt bis zu 160 000 Besucher. Mehrere Aussteller haben abgesagt. Angesichts der aktuellen Lage sei die Absage der ITB eine "schmerzliche aber auch die einzig richtige Entscheidung", sagte Michael Frenzel, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW): "Sicherheit und Gesundheit ihrer Gäste haben für die Branche traditionell höchste Priorität".

Bezirk sieht keinen Grund für eine Absagte der ITBDer Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf sieht einem Bericht des RBB zufolge keinen Grund für eine Absage der Tourismusmesse ITB wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus.

Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) wird oft das "größte Reisebüro der Welt" genannt. In den vergangenen Tagen hatten bereits Aussteller abgesagt. Konkrete Empfehlungen soll der Krisenstab nicht geben.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Messe Berlin Wolf-Dieter Wolf erklärt: "In ihrer mittlerweile 54-jährigen Geschichte haben die ITB Berlin und die Messe Berlin noch keine vergleichbare Situation erlebt". Sie konzipiert, vermarktet und veranstaltet jedes Jahr hunderte von Liveevents in Berlin und auf der ganzen Welt. Alle Infos zur ITB Berlin und den Messe-Ausgaben im Ausland finden sich unter der neuen, globalen Plattform www.itb.com.

Comments