Brand in Tegernheim Thema in "Aktenzeichen XY... ungelöst"

Einstellen Kommentar Drucken

Tegernheim - Nach dem Brand eines Einfamilienhauses im oberpfälzischen Tegernheim (Landkreis Regensburg) an Weihnachten ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen versuchtem Mord und hat eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. "Das Video zeigt den mutmaßlichen Brandstifter, der das Wohnhaus angezündet haben soll".

Nachdem der Brand eines Einfamilienhauses in Tegernheim im Landkreis Regensburg in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" vorgestellt wurde, ist eine einstellige Anzahl an Hinweisen bei der Polizei eingegangen. Als die Feuerwehr eintraf, erreichten die Flammen bereits den Dachstuhl.

Dass sich das Feuer so schnell ausgebreitet habe, weise darauf hin, dass der Brand nicht ausschließlich gelegt wurde, um Sachschäden zu verursachen. Daher schließe die Polizei einen gezielten Angriff auf das Leben der Hausbewohner nicht aus. Dabei wurden auch Videoaufnahmen ausgestrahlt, die den mutmaßlichen Täter zeigen.

In den Videos von Überwachungskameras, die am Mittwoch auch von der Polizei veröffentlicht wurden, ist zu sehen, wie ein Mann mit Baseballkappe und Rucksack hinter das Haus geht - und kurz danach wieder zurückgerannt kommt. Hinter dem Gebäude ist plötzlich ein heller Schein zu sehen.

Wie "Aktenzeichen XY.unbekannt" weiter berichtet, war die Familie bereits drei Jahre zuvor in ihrem Haus überfallen und massiv bedroht worden. Im März 2019 stellte dann jemand einen brennenden Molotov-Cocktail auf die Terrasse.

Das Haus einer Familie wurde durch die Flammen vernichtet, der geschätzt Schaden: 300.000 Euro. Für die Ergreifung des Täters oder die Aufklärung der Tat lobte das Bayerische Landeskriminalamt nun eine Belohnung von 5000 Euro aus. Wie ein Sprecher der Polizei dem BR am Donnerstag mitteilt, sei darunter auch ein Hinweis, der für die Beamten "interessanter ist und der Abklärung bedarf". Genaueres könne man aktuell noch nicht sagen, es müsse erst mal ermittelt werden.

Comments