ARD und Arte schalten SD-Programme ab

Einstellen Kommentar Drucken

Die ARD hat die Abschaltung der Verbreitung ihrer Gemeinschaftsprogramme im SD-Standard über Satellit zum Januar 2021 bestätigt. Wie die öffentlich-rechtliche Sendergruppe am 12. Februar 2020 erklärte, betrifft die Entscheidung die gemeinschaftlichen ARD-Programme Das Erste, Tagesschau24, One und ARD-alpha auf Astra (19,2° Ost). Alles in allem geht es um einen Bedarf von 13,7 Millionen Euro.

"Durch die Abschaltung spart die ARD erhebliche Kosten ein". Während in Frankreich seit 2016 ausschließlich in HD-Qualität gesendet wird, so gibt es hierzulande noch einen Kanal, der in Standard-Digitalqualität (SD) ausgestrahlt wird. Sollten Haushalte noch nicht über HD-fähige Fernseher oder Receiver verfügen, müssten sie gegebenenfalls entsprechende Geräte anschaffen, um das HD-Signal empfangen und wiedergeben zu können. Laut Digitalisierungsbericht 2019 steht in 82,4 Prozent der deutschen Haushalte mittlerweile mindestens ein HDTV-Gerät.

In einem von "InfoDigital" durchgeführten Interview mit Kemal Görgülü, dem neuen Hauptabteilungsleiter Technik bei Arte, werden die Hintergründe zur Abstellung des Senders im SD-Format beleuchtet. Die ARD stellt zum Januar 2021 die Verbreitung ihrer Gemeinschaftsprogramme in SD-Qualität per Satellit ein, heißt es.

Comments