Streit um Oscar-Kleid - Rose McGowan wirft Natalie Portman Heuchelei vor

Einstellen Kommentar Drucken

Portman hatte auf der diesjährigen Oscar-Verleihung zu ihrem Kleid einen Umhang getragen, auf dessen Borte die Namen von Regisseurinnen gestickt waren, die bei den Oscarnominierungen nicht berücksichtigt worden waren. In einem umfangreichen Statement auf Facebook schreibt der "Charmed"-Star, Natalies Statement sei "zutiefst beleidigend für diejenigen unter uns, die sich wirklich engagieren". Sie sei genervt, dass die Aktion von den Medien als mutig bezeichnet wurde: "Mutig?" Weinstein wird von zahlreichen Frauen der Vergewaltigung oder sexuellen Belästigung beschuldigt.

Dior-Robe von Natalie Portman: Lulu Wang, Greta Gerwig, Lorene Scafaria und Marielle Heller in goldenen Lettern.

Schließlich habe die Top-Schauspielerin in ihrer langen Karriere mit gerade einmal zwei Regisseurinnen zusammengearbeitet - eine davon war sie sogar selbst. "Du hast eine Produktionsfirma, die genau eine Frau als Regisseur angeheuert hat - dich".

Die ehemalige Schauspielerin wird noch radikaler:"Ja, du, Natalie". Sie teilt die Auffassung, dass ihre Aktion nicht unbedingt tapfer war - dieses Wort assoziiert sie eher mit den Frauen, die in den letzten Wochen gegen Harvey Weinstein ausgesagt haben. Aber sie habe Kurzfilme, Werbespots, Musikvideos und Spielfilme mit Marya Cohen, Mira Nair, Rebecca Zlotowski, Anna Rose Holmer, Sofia Coppola und Shirin Neshat realisiert. "Ja, du, Natalie. Du bist das Problem. Andere Frauen runterzumachen, bringt niemanden weiter", schreibt Userin Frankie Garcia.

Userin Maria Walsh ergänzt: "Es gibt nicht die eine Form von Aktivismus". "Ein paar Gedanken zu Natalie Portman's "Protest" auf den Oscars". Damit habe sie viele Menschen neugierig gemacht und ihr Bewusstsein geschärft.

Comments