Aktie fällt nachbörslich: Google-Mutter Alphabet enttäuscht mit Umsatz

Einstellen Kommentar Drucken

Damit ist das Werbegeschäft der Videoplattform doppelt so schnell gewachsen wie der Umsatz des Gesamtkonzerns (18% auf 161,9 Milliarden Dollar). Ruth Porat, Finanzvorstand von Alphabet und Google, erklärte: "Um für einen weiteren Einblick in unser Geschäft und die sich bietenden Chancen zu sorgen, geben wir unseren Umsatz nun genauer bekannt, einschließlich für Suche, Youtube-Anzeigen und Cloud". Youtube brachte dem Alphabet-Konzern im vergangenen Jahr bereits Werbeerlöse von gut 15 Milliarden Dollar (13,5 Mrd Euro) ein. Praktisch der gesamte Umsatz kommt von Google, wo der größte Brocken wiederum von Werbung kommt, die rund um Google-eigene Dienste platziert wurde: +15 Prozent auf 98,1 Milliarden Dollar.

Im vierten Quartal des Vorjahres hat Alphabet 46,1 Milliarden Dollar umgesetzt (+17%) und davon 9,3 Milliarden Dollar Betriebsgewinn geschöpft (+11%). Es handelt sich jedoch um das schwächste Wachstum seit fünf Jahren - an der Wall Street war mit deutlich mehr gerechnet worden. Trotzdem kletterte der Quartalsgewinn um 19,2 Prozent auf 10,67 Milliarden Dollar und lag damit über den Expertenschätzungen von 8,8 Milliarden. Pichai, der nach Erfolgen als Chef der Tochter Google im Dezember auch die Führung des Dachkonzerns Alphabet von Mitgründer Larry Page übernommen hatte, setzte bei seiner ersten Bilanzvorlage also gleich neue Maßstäbe in Sachen Transparenz an.

Anleger reagierten enttäuscht und ließen die zuletzt stark gestiegene Alphabet-Aktie nachbörslich zunächst um rund vier Prozent fallen. Zum Vergleich: Rivale Amazon verbuchte mit seiner Web-Plattform AWS, die Cloud-Services an Unternehmen verkauft und Marktführer in diesem Bereich ist, im Schlussquartal ein Umsatzwachstum um 40 Prozent auf 10 Milliarden Dollar. Insgesamt nahmen Alphabets Kosten und Ausgaben in den drei Monaten bis Ende Dezember um 18,5 Prozent auf 36,8 Milliarden Dollar zu. Der Konzern stellt Tausende von Vertriebsmitarbeitern ein, baut neue Rechenzentren und gibt viel Geld für Marketing aus.

Zum Erreichen des Meilensteins reichte Alphabet im Januar ein leichtes Kursplus von weniger als einem Prozent, das die Aktie auf ein Rekordhoch von knapp über 1450 Dollar hievte. Der Gewinn wuchs von 30,7 Milliarden auf 34,3 Milliarden Dollar.

Comments