VIRUS/: Drei weitere Fälle in Bayern bestätigt

Einstellen Kommentar Drucken

Die übrigen Passagiere des Sonderflugs wurden in Bussen in die Südpfalz-Kaserne nach Germersheim gebracht.

Elf weitere Passagiere waren direkt in die Frankfurter Uniklinik gebracht worden. "Bei einigen weiteren Kontaktpersonen läuft derzeit ein Test, ob auch hier eine Infizierung mit dem Coronavirus vorliegt". Damit infizierten sich in ganz China bereits mehr als 14.300 Menschen. Etwa 150 Infektionen sind außerhalb Chinas bekannt. Alle acht Menschen befinden sich nach Auskunft des bayerischen Gesundheitsministeriums vom Sonntag in guter Verfassung.

Alle bestätigten Übertragungen der Viren innerhalb Deutschlands stehen im Zusammenhang mit der Firma Webasto in Bayern: Angesteckt haben sich sieben Angestellte des Autozulieferers und das Kind eines Infizierten.

Am Samstag hatte die Bundeswehr Deutsche und Angehörige aus der stark vom Coronavirus betroffenen Stadt Wuhan in China zurückgeholt. Es ist der erste bekannte Fall in Spanien.

Mehr und mehr ausländische Fluglinien stellten ihre China-Flüge ein. In Frankreich traf am Sonntag ein zweiter Flieger mit Rückkehrern aus Wuhan ein. Mehrere Länder haben Einreiseverbote oder -beschränkungen für Menschen aus China verfügt, zuletzt unter anderem Neuseeland, Australien und Israel.

In China wurde erstmals eine Stadt außerhalb der Provinz Hubei de facto unter Quarantäne gestellt. In der Neun-Millionen-Einwohner-Metropole Wenzhou an der Ostküste dürfe nur noch ein Mensch pro Haushalt alle zwei Tage auf die Straße, um das zum Leben Notwendige einzukaufen, teilten die örtlichen Behörden mit. "Andere sollten grundsätzlich nicht das Haus verlassen". Schulen und Universitäten bleiben vorerst geschlossen.

Die G7-Staaten wollen nach Angaben von Minister Spahn über ein einheitliches Vorgehen beim Coronavirus beraten.

Die "größte Sorge" sei, dass sich das Virus auf Länder mit weniger gut ausgestatteten Gesundheitssystemen ausbreite, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Genf. Sie hätten vereinbart, dass es eine Telefonkonferenz der G7-Gesundheitsminister geben solle. Das solle die Funktionalität des chinesischen Geldmarktes und Bankensystems während sicherstellen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Comments