Super Bowl 2020 Halbzeitshow - Shakira und Jennifer Lopez begeistern mit Latinoshow

Einstellen Kommentar Drucken

Super Bowl - Deine Skandale: Vom Nipplegate über einen Porno-Zwischenfall bis zum betrunkenen Wide Receiver.

Das Finale der National Football League (NFL) verfolgen Jahr für Jahr weit über die Vereinigten Staaten hinaus viele Millionen Menschen vor den TV-Geräten - nicht nur wegen des sportlichen Ereignisses, sondern auch in Bezug auf die Halbzeitshow.

Pat Mahomes wurde im Anschluss an die Partie zum MVP gewählt worden. Danach wechselte die 50-Jährige auf einen silbernen Glitzer-Suit, der nur sehr wenig verbarg, J-Lo räkelte sich zudem an einer Pole-Stange.

Mit treibenden Dancebeats und viel lateinamerikanischem Flair haben die beiden Sängerinnen Jennifer Lopez (50) und Shakira (43) die Fans in der Halbzeitpause des 54. Super Bowl begeistert. Kleines Highlight ihrer Show: Während sie ihre Erfolgssingle "Hits Don't Lie" anstimmte, ließ Shakira sich in typischer Stage-Diving-Manier ins Publikum fallen und sich von diesem tragen, ehe auch schon die ersten Töne von Jennifer Lopez' Hit "Jenny From The Block" angestimmt wurden. Sie hüllte sich für einen kurzen Teil ihres Auftritts in einen Mantel aus Kunstpelz, der von außen die Flagge der USA zeigte. Während Lopez im Federumhang in den Farben der Flagge von Puerto Rico performte, stand ihre Tochter ihr im weißen Minikleidchen mit Goldgürtel in nichts nach. In der Show traten auch die Reggaeton- und Trap-Stars Bad Bunny und J Balvin auf.

Zum Ende kam auch noch einmal Shakira im Gold-Outfit dazu, um im großen Finale mit Lopez gemeinsam zu singen.

Es war für beide Künstlerinnen der erste Auftritt beim wichtigsten American-Football-Spiel des Jahres – und es war das erste Mal, dass die Halbzeit-Show des US-Megaevents von zwei Stars lateinamerikanischer Abstammung bestritten wurde.

In den vergangenen Jahren standen unter anderem Madonna, Beyoncé, Coldplay und Lady Gaga auf der Bühne. Im vorigen Jahr hatten unter anderen Rihanna und Jay-Z das Angebot eines Auftritts aus Protest abgelehnt - Hintergrund war eine Kontroverse um politische Äußerungen des Footballspielers Colin Kapernick, bei der es auch um Rassismusvorwürfe ging.

Der schließlich dargebotene Auftritt der Poprocker von Maroon 5 wurde von vielen Zuschauern als uninspiriert wahrgenommen.

Comments