Rostocker Überseehafen - Hafenkräne abgestürzt - Zwei Arbeiter verletzt

Einstellen Kommentar Drucken

Beim Verladen von mobilen Hafenkränen im Rostocker Überseehafen stürzten am 31.01.2020 gegen 21:00 Uhr zwei Kräne von Bord des unter Niederländischer Flagge fahrenden Schwergutschiffes "JUMBO VISION" in das Hafenbecken.

Zwei Personen wurden verletzt. Wie genau es zu dem Unfall kam, konnten die Behörden am Samstagmorgen nicht sagen. Wie die Wasserschutzpolizei mitteilte, wurde das Schiff dabei so stark beschädigt, dass es vorerst nicht auslaufen darf. Sanitäter versorgten die leicht verletzten Arbeiter, die nicht ins Krankenhaus mussten. Eine stationäre Weiterbehandlung war nach Einschätzung des Rettungsdienstes und der Betroffenen nicht erforderlich.

Nach dem Sturz bemerkten die Mitarbeiter, dass Öl und Kraftstoffe ausliefen.

"Durch auslaufende Betriebsstoffe der Kräne kam es zu einer Gewässerverunreinigung", so ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern gegenwärtig noch an.

Comments