Nahost-Konflikt: Eskalation: Attacken aus Gaza und Gegenangriffe Israels

Einstellen Kommentar Drucken

Jerusalem. Der Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen heizt sich weiter auf.

Dabei habe es sich um "Terrorziele" der im Gazastreifen herrschenden Hamas gehandelt, unter anderem um "unterirdische Infrastruktur". Bei den Angriffen habe es keine Toten gegeben, erklärte die Hamas. Sie hat sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben. Bei einem Raketenangriff am Samstagabend musste sich der israelische Oppositionsführer Benny Gantz zusammen mit Mitarbeitern vorübergehend in Sicherheit bringen. Die Lage verschärft sich damit nur einen Monat vor der nächsten Parlamentswahl in Israel. Die Genehmigungen waren für palästinensische Händler ausgestellt worden.

Als Reaktion auf Beschuss aus dem Gazastreifen hat die israelische Armee nach eigenen Angaben erneut Ziele der radikalislamischen Hamas angegriffen.

Trump hatte seinen lange erwarteten Nahost-Plan am Dienstag im Beisein von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in Washington vorgestellt. Nach den Worten Trumps soll der Plan eine "realistische Zwei-Staaten-Lösung" ermöglichen. Die Hamas kündigte an, sich "in allen Formen" gegen den Plan "zur Wehr zu setzen".

Die Palästinenserführung hatte den Plan umgehend abgelehnt.

Comments