Space Force: Logo für Weltraumarmee aus "Star Trek" geklaut?

Einstellen Kommentar Drucken

Die "Space Force" als neue Teilstreitkraft ist ines der Herzensprojekte von US-Präsident Donald Trump.

Donald Trump ist für seine Nähe zum Fernsehen bekannt - das zeigt sich erneut in dem von ihm präsentierten Logo der "Space Force". "Hättet euch mal besser vorher mit den Anwälten von Gene Roddenberry beraten", schrieb Pourmecoffee, ein in den USA beliebter satirischer Twitter-Account, in Anspielung auf das Urheberrecht des "Star Trek"-Schöpfers". Das Logo ähnelt dem Design der Kult-Serie "Star Trek" frappierend.

Die United States Space Force soll vor allem das Air Force Space Command der US Air Force für Weltraumaktivitäten weitestgehend ablösen, diese ist bisher für die allermeisten solcher Operationen verantwortlich. Er erklärte, dass es sich bei dem Pfeil in Wirklichkeit um das Delta-Symbol handelt, wie es schon 1961 in den Emblemen der damaligen Raumfahrtorganisation der US-Luftwaffe benutzt worden sei. Die Serie wurde ab 1966 im US-Fernsehen ausgestrahlt; Ab 1972 kam sie dann als "Raumschiff Enterprise" ins deutsche und österreichische Fernsehen. Der Weltraum ist einer der Bereiche der aktuellen Doktrin des US-Militärs, der Full-Spectrum-Dominance. So ätzten Social-Media-Nutzer etwa über die vorgestellten offiziellen Uniformen im grünen Tarnmuster: "Hinter welchen Büschen muss man sich denn im All verstecken?" In weiteren Tweets denkt er noch weiter: Was wäre, so fragt er, wenn "Star Trek" echt wäre und Trump die Sternenflotte erfunden hätte? "Es ist verdammt dunkel draußen". Ein Umstand, der vielen Twitter-Nutzern auffiel - darunter unter anderem Hollywood-Star Mia Farrow. Wieder andere unterbreiteten Vorschläge für eine bessere Tarnung - zum Beispiel ein schwarzes oder dunkelblaues T-Shirt mit funkelnden Sternchen.

Die "Space Force" erklärte einige Stunden nach dem ersten Tweet, mit der Nutzung der derzeitigen Uniformen der US Army und der Luftwaffe würden Kosten für ein neues Design und die Produktion gespart. Zudem würden die Streitkräfte aussehen wie ihre Kollegen, hieß es weiter.

Comments