Sänger der Schweizer Gruppe "Die Aeronauten" ist tot

Einstellen Kommentar Drucken

Nach Informationen des Schweizer Senders SRF starb der Musiker bereits am 19. Januar.

Maurmann, der 1967 in Konstanz geboren wurde, hat sich bereits in den 1980er Jahren in der Musikszene einen Namen gemacht.

Guz wurde in den 1990er Jahren mit seiner Band Die Aeronauten im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt. Songs auf Deutsch, Mundart oder Französisch streiften durch Garagen-Punk, Soul, Trash, Country, Ska, Funk oder Jazz.

Mit den Aeronauten legte Maurmann 1995 das erste Album "Gegen Alles" vor und zwei Jahre später folgte "Jetzt Musik". Mit ihrem Wechsel zum Hamburger Label "L'Age D'Or" wurde die Band auch dem deutschen Publikum ein Begriff. Das letzte Aeronauten-Album "Heinz" erschien 2015. Er selber positioniert sich bewusst etwas abseits: Während sie sich in Zürich und Hamburg über Tabellenkalkulation der Coolness und Kokainlinien beugen, werkelt er in seinem Studio in Schaffhausen, wo er seit 1992 eine neue Heimat gefunden hat, unbeirrt weiter. Darüber hinaus trat Maurmann auf Theaterbühnen auf; Bekanntheit erlangte er auch als griesgrämiger Müllinspektor in der SRF-Serie "Güsel". Maurmann wurde 52 Jahre alt.

Comments