Dagmar Wöhrl: Sie spricht über ihren schwersten Schicksalssschlag

Einstellen Kommentar Drucken

Der Sohn der Die Höhle der Löwen-Investorin verlor bei einem Unfall sein Leben: Der damals zwölfjährige Emanuel stürzte in Nürnberg vom Dach des Elternhauses.

Dagmar Wöhrl, Investorin bei der Gründershow "Die Höhle der Löwen", spricht in einer TV-Show offen über den Tod ihres Sohnes im Jahr 2001. Das ist ja etwas, da wirst du nicht gepolt drauf, da kann dich niemand drauf vorbereiten. Sie sagt: "Die Zeit heilt alle Wunden, sagt man immer". Im Krankenhaus starb Emanuel an seinen inneren Blutungen. "Du lernst mit solchen Schicksalsschlägen umzugehen, aber es holt dich immer und immer wieder ein", fügt die 65-Jährige hinzu. "Du erwartest nicht, dass du deine Kinder überlebst". Wir waren auch alle dabei an dem Abend.

Auch den genauen Unfallhergang schildert Dagmar Wöhrl im Detail. "Die Nachbarn haben eine Party gefeiert und der Kleine wollte schauen, was da los ist". Sohn Emanuel sei neugierig gewesen und sei schließlich aufs Dach geklettert.

Wenig später habe der Junge das Gleichgewicht verloren und sei abgerutscht.

Dagmar Wöhrl detailliert, wie es zu dem schrecklichen Unfall kommen konnte: "Es passierte um Mitternacht".

Marcus saß unten auf einem Liegestuhl und sein Bruder ist direkt neben ihn gefallen. Wöhrl: "Für ihn war das ganz schlimm".

Verarbeitet habe es die Familie ganz unterschiedlich.

Laut "BILD" habe sich die ehemalige "Miss Germany" nach dem Verlust viel mit dem Tod beschäftigt, ihre Interessen haben sich verschoben. Besonders schrecklich war es für Emanuels älteren Bruder Marcus, der damals 15 Jahre alt war. Wir haben auch, glaube ich, sehr ungewöhnlich reagiert. Wir haben unser Haus voller Kinder gepackt. Tage- und wochenlang gingen Freunde von Emanuel ein und aus, "es ging zu wie auf einem Campingplatz". Verdrängen könne man den Todesfall nicht: "Es kommt immer wieder hoch. Manchmal ist eine Zeit lang Ruhe, aber danach kommt es wieder hoch." . Ihr herzzerreißendes Fazit: "Mein größter Herzenswunsch ist nicht mehr erfüllbar".

Comments