Religiöses Ritual: Sechs Kinder und eine Schwangere in Panama getötet

Einstellen Kommentar Drucken

Sieben Menschen sterben, 15 weitere können noch rechtzeitig gerettet werden. Sowohl die Opfer als auch die mutmaßlichen Täter gehörten derselben indigenen Gemeinschaft an.

Die Frau war die Mutter von 5 der Kinder im Alter zwischen einem und 17 Jahren, wie die Generalstaatsanwaltschaft des mittelamerikanischen Landes am Donnerstag mitteilte. Zehn Mitglieder der Sekte La Nueva Luz de Dios ("Das neue Licht Gottes") wurden festgenommen. Als die Einsatzkräfte das Gelände in dem abgelegenen Dschungeldorf stürmten, fanden sie sieben Leichen in einem Massengrab. Unter ihnen waren demnach sieben Kinder und zwei schwangere Frauen.

"Die Täter haben diese Familie ausgewählt, um an ihr ein religiöses Ritual durchzuführen, haben sie mit Macheten gefoltert und zerstückelt", sagte der Oberstaatsanwalt der Provinz Bocas del Toro, Rafael Baloyes. In einem Gebäude, das die mutmaßlichen Täter als Kirche für ihre Rituale benutzten, wurden ihm zufolge 15 Menschen gefangen gehalten und misshandelt. Das bestätigt die örtliche Staatsanwaltschaft. Die Gruppe habe ihre Nachbarn aus deren Häusern gezerrt und in die Kirche gebracht.

Comments