Désirée Nosbusch: Missbrauchs-Vorwürfe gegen toten Ex-Freund und Manager

Einstellen Kommentar Drucken

Sie war 18, er 44 Jahre alt.

Sie war das Wunderkind, das schon im Alter von zwölf Jahren eine Medienkarriere begann und sechs Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Luxemburgisch) beherrschte: die gebürtige Luxemburgerin Désirée Nosbusch.

ImPodcast-Interview mit der Zeitschrift "Donna" erklärte sie, ihr damaliger Partner - die beiden waren von 1983 bis 1990 ein Paar - habe sie missbraucht.

Der Manager von Désirée Nosbusch ist seit mehreren Jahren tot.

"Das war nicht nur der Albtraum meiner Eltern, das war auch mein Albtraum". Das war nicht das, was es nach außen hin schien. Ich war gefangen. Ich wurde unterdrückt. "Ich war nicht stark genug, um mich aus dem zu lösen", sagte sie. Dafür verantwortlich macht sie ihre Erziehung und Sozialisation, aber auch den Zeitgeist: "Ich kam vielleicht aus einem Elternhaus oder aus einer Welt, wo jeder, der älter und erwachsener ist, erst mal recht hat, und ich dachte, wenn so was passiert, dann bin vielleicht ich schuld". Das war keine Beziehung.

Zwar erzählte die Schauspielerin schon in früheren Interviews, dass die Beziehung nicht gerade glücklich gewesen sei, sie Bossert auch nicht geliebt habe - von dem eigentlichen Horror ahnte aber niemand etwas.

Nun, rund 30 Jahre später, in Zeiten von #MeToo, enthüllt Nosbusch, dass sie ihre damalige Beziehung mit einem deutlich älteren Mann als Missbrauch empfunden habe. Wie sich herausstellte von seinem eigenen Sohn (damals 29), nach einem Streit.

In dem Podcast sagte sie jetzt: "Würde er noch leben und könnte er sich rechtfertigen, würde ich noch ganz andere Dinge erzählen. (.) Da er nicht mehr lebt, habe ich irgendwann beschlossen, das wäre unfair". "Alles, was ich jetzt gesagt habe, kann man sich zusammen reimen".

Comments