Mit 67 Jahren: Rush-Schlagzeuger Neil Peart ist tot

Einstellen Kommentar Drucken

Das traurige Schicksal Pearts: In den 90er Jahren verlor er nicht nur seine erste Frau Jaqueline Taylor, die ebenfalls einem Krebsleiden erlag, sondern auch sein erstes Kind. Peart, der für die kanadische Rock-Band Rush am Schlagzeug saß, sei im Alter von 67 Jahren in Kalifornien an einem Hirntumor gestorben, berichteten US-Medien am Freitag unter Berufung auf einen Sprecher seiner Familie.

Der kanadische Musiker Neil Peart ist tot. Wie die Familie gegenüber der US-Ausgabe des Rolling Stone mitteilte, kämpfte Peart bereits seit drei Jahren gegen die Krankheit. Im Alter von 67 Jahren stirbt der Kanadier an den Folgen der Erkrankung.

Neil war bis 2015 fester Bestandteil von Rush - damals gab er bekannt, die Band aus familiären Gründen zu verlassen. Anfang 2018 bestätigte Gitarrist Alex Lifeson schließlich, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass Rush noch einmal touren oder neue Musik veröffentlichen werde. Damit verkündete er das Ende der Gruppe. Peart wurde 1983 in die Modern Drummer Hall of Fame aufgenommen, die Band erhielt 2013 die gleiche Ehre von der Rock and Roll Hall of Fame. Zu den größten Hits der Band zählen unter anderem Songs wie "Tom Sawyer", "Limelight", "Subdivisions" und "Fly By Night".

Comments