Dschungelcamp 2020 - Günther Krause will der "Camp-Opi" werden

Einstellen Kommentar Drucken

Günther Krause (66) ein ehemaliger Bundesminister bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier aus!" dabei - und dem wird am Freitagabend dann auch prompt ein ganz besonderer Einzug ins RTL-Dschungelcamp zuteil. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist eine gute Bekannte, so Krause und auch mit anderen Vertretern seiner Partei stehe er noch im Austausch. "Angela Merkel und ich kennen uns seit 30 Jahren, wir treffen uns auch regelmäßig".

Als Verkehrsminister kümmerte er sich in erster Linie um den Ausbau der Infrastruktur in den neuen Bundesländern und trieb den teuren Bau der Ostseeautobahn A20 voran. Auch den Grünpfeil (grüner Rechtsabbiegepfeil) führte er ein. Zum Beispiel im Zuge der Raststätten-Affäre, bei der deutsche Autobahnraststätten an eine niederländische Hotelkette verkauft wurden. Günther Krause soll Anfang der 1990er die Lohnkosten für seine Putzfrau vom Staat einkassiert haben.

Nach seinem Aus in der deutschen Politik versuchte er sich in der Privatwirtschaft, musste aber auch dort einige Rückschläge einstecken.

Wenn der gebürtige Hallenser gerade keine politischen Reden schwingt, dann umgibt sich Günther Krause am liebsten mit seiner Großfamilie.

Bereits in seinen jungen Jahren trat Günther Krause 1975 der CDU in der DDR bei.

Damals wurden ihm vor allem Insolvenzverschleppung, Untreue, Betrug und Steuerhinterziehung vorgeworfen. Im gleichen Jahr musste er seine illegal bewohnte Villa in Fincken (Mecklenburg-Vorpommern) räumen. Stattdessen wurden die Zahlungen immer weiter hinausgezögert. Im australischen Busch möchte der Mittsechziger als erster Politiker der Dschungelcamp-Geschichte endlich Aufklärung leisten: "Ich gehe ins Camp, weil ich einiges zu erzählen habe".

Durch seine Teilnahme an dem TV-Format erhofft er sich eine große Aufmerksamkeit. "Und eine Duldung ist kein Missfallen".

Das Dschungelcamp 2020 startet am Freitag, den 10. Januar, um 21:15 Uhr auf RTL.

Comments