Fernduell Gladbach gegen RB um Herbstmeisterschaft

Einstellen Kommentar Drucken

Dass Michael Gregoritsch den FC Augsburg im Winter verlassen wird, war abzusehen.

Auch die Art und Weise, wie Leipzig den Sieg errang, machte Werner Mut: "Es ist schön, dass wir nicht immer in Führung gehen müssen, um zu gewinnen, sondern dass es auch klappt, wenn wir in Rückstand sind. Und eine halbe Schale wird uns die DFL sehr wahrscheinlich nicht überreichen", sagte er.

RB Leipzig hat seine herausragende Hinrunde gekrönt: Nach einem 3:1 gegen den FC Augsburg hat das Team von Julian Nagelsmann die Herbstmeisterschaft eingesackt. "Aber wir haben die Gegenmittel dafür und ich sehe uns in der Lage, das Spiel zu gewinnen", sagte Trainer Julian Nagelsmann. "Psychologisch ist es schön, wenn man auf die Tabelle schaut und das eigene Logo oben ist. Es ist der Anreiz, dass man die Dinge selbst in der Hand hat", sagte der 32-Jährige. Gladbach schließt wieder zu Leipzig auf. In der Liga gab es zuletzt zwei Nullnummern, insgesamt fielen in den vergangenen vier Duellen nur drei Tore. Die Baisse von Werder Bremen fand mit dem 0:1 beim 1. FC Köln seine Fortsetzung. Beide spielen am 15. Spieltag (bei damals 16 Mannschaften) remis, Werder hilft das Torverhältnis - und am Ende wird es Meister. "Ein Verbleib von Hansi Flick als Cheftrainer darüber hinaus ist für den FC Bayern ausdrücklich eine gut vorstellbare Option", hieß es in der Vereinsmitteilung. Die Münchner patzen beim späteren Absteiger Bayer Uerdingen (2:2), die Hamburger ziehen zehn Tage später im Nachholspiel gegen den TSV 1860 München (4:1) vorbei.

Bei Leverkusens 1:0-Sieg in Mainz war der in der 81. Minute eingewechselte Lucas Alario "Mann des Spiels".

Bei dem Spiel von Schalke 04 gegen den SC Freiburg geht es heiß her: Schalkes Trainer David Wagner (r.) diskutiert mit Schiedsrichter Felix Brych (l). Die hatten beide Teams in der ersten Hälfte auch bitter nötig - auf ihre Weise: Während Leverkusen den Ballbesitz dominierte, spielte sich Mainz die besseren Chancen heraus - inklusive eines aberkannten Abseitstores von Adam Szalai.

2006/07 kämpfen Werder Bremen und Schalke um die Herbstmeisterschaft. Borussia Mönchengladbach hätte die Leipziger nur mit einem neuen Bundesliga-Rekordsieg mit 14 Toren (!) Unterschied bei Hertha BSC noch abfangen können, musste sich gegen die Klinsmänner aber mit einem faden 0:0 begnügen.

"Wir haben jetzt eine tolle Ausgangsposition und wollen das im nächsten Jahr vergolden", erklärte ÖFB-Teamspieler Konrad Laimer, der beim Jahresabschluss Augsburg sein viertes Pflichtspieltor der Saison erzielte.

Borussia Dortmund liegt nicht weit hinter dem aktuellen Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig. BVB-Kapitän Marco Reus hält selbstbewusst an dem vor der Saison ausgerufenen Ziel fest.

Comments