Fußball - Frankfurt am Main - Frankfurt-Trainer Hütter: "Brodelt ziemlich in mir"

Einstellen Kommentar Drucken

"Wir können noch kein grünes Licht geben", sagte Trainer Adi Hütter: "Wir warten das morgige Training ab und schauen dann, ob sie mit nach Paderborn fahren werden". "Das ist meine Aufgabe". "So etwas hatte ich in meinen elf Jahren als Trainer noch nie, und deshalb brodelt es auch ziemlich in mir", sagte Hütter. Es war der einzige seit dem berauschenden Erfolg über Bayern München (5:1) Anfang November. Ob das auch für unsere Spieler galt? "Aber in der Summe gesehen, war das Ergebnis vielleicht ein bisschen zu hoch".

Beide waren unter der Woche bei der 2:4-Niederlage gegen den 1. FC Köln ausgewechselt worden.

Die schwierige Situation müsse er "annehmen und es schaffen, dass der aktuelle Gegenwind wieder zum Rückenwind wird".

Generell hofft Hütter nach der bitteren Pleite am Mittwoch auf eine "Reaktion" seiner Mannschaft, die sieben der letzten neun Pflichtspiele verloren hat. "Im Gegenteil? alle Spiele waren eng". "Das sind Fakten, aber keine Ausreden".

Comments