Dax sinkt unter 13.000 Punkte - Schwäbische

Einstellen Kommentar Drucken

Im heutigen Handel betrug die Schwankungsbreite des Dax 74,01 Punkte.

Das Volumen aller im Dax gehandelten Aktien sank heute im Vergleich zu den letzten 30 Tagen deutlich: An- und verkauft wurden Aktien der wichtigsten Unternehmen in einem Gesamtvolumen von 113,06 Millionen Euro; im monatlichen Durchschnitt waren es hingegen 126,96 Millionen Euro. Er notierte damit zuletzt bei 13 018,50 Punkten.

Gegenüber seinem bisherigen Jahreshoch vom 27. November 2019 hat der Leitindex heute 1,35 Prozent an Wert verloren. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um nur noch 0,35 Prozent nach unten.

Im insgesamt noch recht schwachen Markt waren vermeintlich defensive Aktien aus den Sektoren Immobilien und Gesundheit unter den Gewinnern.

Bergab ging es dagegen für konjunkturempfindliche Branchen wie etwa die Automobilwerte. Die Papiere des Autozulieferers Continental waren mit einem Abschlag von 2,2 Prozent der zweitschwächste Dax-Wert. Lufthansa verloren als Schlusslicht 2,6 Prozent. Für diese Handelswoche entspricht das einem Minus von 0,42 Prozent. Auf der Agenda in dieser Woche stehen zudem die Zinsentscheide der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Notenbank sowie die Wahl in Großbritannien. Der Konzernbau gehe teilweise schneller als erwartet voran. Neuigkeiten mit Blick auf eine Lösung im US-chinesischen Zollstreit gab es zuletzt nicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1075 Dollar festgesetzt. Der Rentenindex Rex fiel um 0,05 Prozent auf 144,25 Punkte.

Comments