Goldener Windbeutel: "Kinder-Tomatensauce" von Zwergenwiese ist die Werbelüge des Jahres

Einstellen Kommentar Drucken

"Um besonders krasse Fälle anzuprangern, hat die Verbraucherorganisation Foodwatch bei der Wahl zum "Goldenen Windbeutel 2019" über die" dreisteste Werbelüge des Jahres" abstimmen lassen. Dafür hatten in den vergangenen vier Wochen 70.000 Verbraucherinnen und Verbraucher online abgestimmt. Dabei enthalte sie mit 11 Prozent Zucker mehr als doppelt so viel Zucker wie die normale Tomatensauce.

Doch die WHO definiert auch Zucker aus Fruchtsaftkonzentraten als freien bzw. zugesetzten Zucker, dessen Konsum reduziert werden sollte. Die für Kinder beworbene Tomatensauce enthält nach Angaben von Foodwatch mehr als doppelt so viel Zucker wie die Erwachsenen-Version. "Eltern kaufen Bio-Produkte, um ihren Kindern etwas Gutes zu tun - aber Zwergenwiese jubelt Kindern eine Extra-Portion Zucker unter und nutzt das Vertrauen der Eltern aus", sagt Manuel Wiemann von Foodwatch. "Sieger" des Schmähpreises ist die Kinder-Tomatensauce von Zwergenwiese, auf die mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen entfallen. An ihren Produkten ging der Windbeutel vorbei: Am Joghurt-Drink von Yakult kritisierte Foodwatch, dass die Wirksamkeit der einst in Japan entwickelten Bakterienkultur nicht belegt sei.

Auf Platz vier kommen Wasabi-Erdnüssen von Rewe, die laut Foodwatch nur 0,003 Prozent des Gewürzes enthalten.

Foodwatch verlieh den Schmähpreis zum neunten Mal.

Comments