Preuß/Lesser auf dem Podest - Dämpfer für die Mixed-Staffel

Einstellen Kommentar Drucken

Erst beim letzten Schießen entscheidet sich die Single Mixed Staffel von Östersund. "Das fühlt sich an wie eine Niederlage", sagte der ehemalige Weltmeister Lesser. Am Samstag heutigen Samstag siegten sie mit einem Vorsprung von 4,1 Sekunden auf Norwegen (Ingrid Landmark Tandrevold, Tiril Kampenhaug Eckhoff, Tarjei Bø, Johannes Thingnes Bø), während Schweden (Linn Persson, Mona Brorsson, Jesper Nelin, Martin Ponsiluoma) auf Platz drei landete. Noch vor dem letzten Schießen hatte Lesser in Führung gelegen, musste aber einmal in die Strafrunde. Dadurch war der Weg frei für den schwedischen Olympiasieger Sebastian Samuelsson, dem zusammen mit Hanna Öberg beim Heimspiel der erste Sieg des WM-Winters gelang. Die Rasnerin hatte nach ihrem Lauf einem Vorsprung von 39,3 Sekunden auf Deutschland. Lesser hingegen befand: "Ich stehe da wie ein Dilettant". Und auch lesser sah ein: "Das Ergebnis ist für uns natürlich trotzdem gut". Damit warten die Deutschen auch nach der elften Single-Mixed-Staffel im Weltcup auf den Premieren-Erfolg. "Im Großen und Ganzen bin ich richtig zufrieden".

Die Mixed-Staffel mit Karolin Horchler, Denise Herrmann, Simon Schempp und Benedikt Doll hatte mit der Entscheidung rund drei Stunden danach nichts zu tun. Das Quartett des Deutschen Skiverbands leistete sich eine Strafrunde sowie insgesamt 14 Nachlader. Platz zwei sicherte sich Weltmeister Norwegen vor Schweden. Seine Schießfehler konnte sich der Schwarzwälder kurz nach Schluss noch nicht erklären und sagte: "Ich bin echt mal gespannt, wo die Verlagerung war".

Dabei hatte der Wettkampf aussichtsreich begonnen.

Comments