Palma de Mallorca: Aida sagt Jungfernfahrt in letzter Minute ab

Einstellen Kommentar Drucken

Zudem gab es scheinbar kleine technische Probleme - auch die Verantwortlichen haben bald gemerkt, dass die Aida Mira zu unfertig ist, um in gewohnter Qualität in See zu stechen. Das Kreuzfahrtschiff war erst am Samstagabend in Palma de Mallorca getauft worden und sollte eigentlich am Sonntagmittag zu einer Drei-Nächte-Tour im Mittelmeer aufbrechen. Ein rund 20-minütiges Feuerwerk über dem mallorquinischen Hafen eröffnete die anschließende Taufparty. Stargast Johannes Oerding begeisterte mit seinen Hits die rund 1.000 Gäste an Bord. Es seien jedoch noch zu viele Bereiche nicht komplett fertiggestellt, teilte Kapitän Manuel Pannzek mit.

Und weiter: "Unsere Gäste erhalten von uns den vollen Reisepreis sowie den Flugpreis erstattet". Alle Veranstaltungen an Bord finden wie geplant statt. "Unser Ausflugsteam ist bereits dabei, ab morgen ein attraktives Ausflugsprogramm bereitzustellen".

Die erste Fahrt der "AIDAmira" soll nun am 4. Dezember in Richtung Afrika starten.

Comments