Betrugsskandal an US-Unis: "Desperate Housewives"-Star Felicity Huffman wurde verurteilt"

Einstellen Kommentar Drucken

Im April hatte sich Felicity Huffman im Bestechungsskandal schuldig bekannt.

Im Bestechungsskandal um Zulassungen zu US-Eliteuniversitäten ist die Schauspielerin Felicity Huffman zu einer zweiwöchigen Haftstrafe verurteilt worden. Das hat das zuständige Gericht in Boston am Freitag entschieden.

Zudem wurde Huffman am Freitag zu einer Geldstrafe von 30 000 Dollar und 250 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Die 56-jährige Schauspielerin hatte sich bereits im Mai schuldig bekannt, 15 000 Dollar Schmiergeld gezahlt zu haben, damit Antworten ihrer ältesten Tochter bei einer Aufnahmeprüfung für eine Elite-Uni nachträglich aufgebessert wurden. Ich sehe nun all das, was mich auf diesen Weg geführt hat, aber keiner dieser Gründe zählt, weil ich am Ende eine Wahl hatte.

"Ich möchte mich noch einmal bei meiner Tochter, meinem Mann, meiner Familie und bei der Bildungsgemeinschaft für meine Taten entschuldigen", schrieb Huffman in einer E-Mail an das Gericht. Das Strafmass von Freitag gilt auch als Fingerzeig für die Verhandlungen gegen eine Reihe weiterer Angeklagte.

Für zwei Wochen muss die Schauspielerin Felicity Huffman ins Gefängnis. Zu Beginn des Jahres geriet es an die Öffentlichkeit: Die Desperate Housewives-Darstellerin und Schauspielkollegin Lori Loughlin (55) sollen eine hohe Geldsumme für die Aufnahme ihrer Kids an einer renommierten Universität hingeblättert haben. Die Staatsanwaltschaft forderte eine einmonatige Gefängnisstrafe sowie eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Dollar (rund 18.051 Euro). Gegen ihn wurde im Juni ein sechsmonatiger Hausarrest und eine Geldstrafe von 10.000 Dollar verhängt. Im Gegenzug empfahl er die Kinder reicher Eltern für die Segelteams der Stanford-Universität, was ihnen die Zulassung zu der Hochschule ermöglichte. Organisiert wurde das ausgeklügelte Korruptionsnetzwerk von Singer. Er ließ die Prüfungsergebnisse wenig qualifizierter Hochschulanwärterinnen und -anwärter fälschen und bestach Trainer, die überdurchschnittliche sportliche Leistungen bescheinigten, um Jugendlichen ein Sportstipendium zuzuschanzen. Singers kriminelle Organisation sammelte so insgesamt 25 Millionen US-Dollar von Eltern ein. Auch Singer bekannte sich schuldig und kooperiert mit der Justiz.

Comments