Apple stellt seine Neuerungen vor - was ist zu erwarten?

Einstellen Kommentar Drucken

Auch scheint Apple dafür gesorgt zu haben, dass die neuen iPhones unter den sogenannten Low-Light-Bedingungen besser abschneiden. Anfangs waren für Live-Übertragungen nur Apple-Geräte wie iPhone, Mac oder Apple TV geeignet. Wie immer stehen auch diesmal bei der September-Keynote neue Smartphones aus dem Hause Apple im Fokus.

Heute Abend ist es wieder soweit: Apple präsentiert die neueste iPhone-Generation und wird auch mit dem iPhone 11 wieder eine Reihe von Verbesserungen für das Smartphone sowie das Betriebssystem iOS ankündigen.

Außerdem solle man künftig die AirPods-Ohrhörer in ihrem Gehäuse drahtlos auf der Rückseite der neuen iPhones aufladen können, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Wir sind gespannt, welche Neuerungen sich Apple für die neue Generation ausgedacht hat. Ein neuer Apple A13-Chip, mehr Arbeitsspeicher und Software-Optimierungen dürften dazu führen, dass der Hersteller während der Keynote wieder über ein solides Performance-Wachstum sprechen kann.

Die Apple Watch hatte sich zu einem Bestseller entwickelt, während die iPhone-Verkäufe zurückgehen. Ganz neu an Bord ist auch ein Ultra-Weitwinkel-Modul. Vom iPhone XP seien seit dem Marktstart im Herbst 2018 bis Ende Juni rund 47 Millionen Geräte verkauft worden und von den Modellen XS und XS Max jeweils 20 und 28 Millionen. Daneben könnte es auch für andere Produktkategorien Ankündigungen geben, zum Beispiel neue Funktionen für die Apple Watch. Sie ist in Zukunft dem Vernehmen nach auch in der Lage, Zeitlupen-Aufnahmen bei Selfie-Videos aufzunehmen.

Alle drei neue iPhones werden Ultrawideband-Unterstützung (UWB) für bessere Indoor-Navigation erhalten.

Offen bleibt zudem noch die Frage, wie es um 5G bestellt ist.

Heute Abend veranstaltet Apple wieder das jährliche Special Event und wird ab 19:00 Uhr das neue iPhone 11 und dessen Ableger vorstellen. Erneut heißt es, sowohl beim 5,8"- als auch beim 6,5"-Modell gebe es in Zukunft einen 18W-Adapter. Ob sich Apple auch traut das Design von quadratisch auf rund zu ändern? Unklar. Und auch nicht unbedingt wahrscheinlich. Der Nachfolger für das gegenwärtige iPhone XS könnte mehreren Berichten zufolge "iPhone 11 Pro" heißen, und es soll davon wohl auch wieder eine Variante mit größerem Bildschirm und dem Namenszusatz "Max" geben. Denkbar wäre auch, dass weitere Titel für den Gaming-Dienst Apple Arcade offiziell werden. Allerdings schrieb der angesehene Branchenanalyst Ming-Chi Kuo kurz vor dem Event, die Funktion sei möglicherweise gestrichen worden, weil die aus Apples Sicht nicht effizient genug gewesen sei. Entsprechende Gerüchte sind nicht von der Hand zu weisen, dürfen aber keinesfalls als sicher eingestuft werden. Durch die Streitigkeiten mit Qualcomm wurde lange Zeit spekuliert, ob die neue Generation des iPhones schon den neuen Standart besitzt.

Ab 19 Uhr unserer Zeit wird Apple das nächste große Event unter dem Motto "By innovation only" abhalten.

Comments