Trumps Optimismus: Handelsstreit mit China? "Der dauert nur kurz"

Einstellen Kommentar Drucken

Die chinesische Regierung hatte am Donnerstag erneut mit Vergeltung gedroht, sollten die USA weiter Strafzölle verhängen.

Es gebe gute Diskussionen mit China, die Chinesen wollten unbedingt ein Abkommen. "Sie wollen sehr gerne einen Deal machen", sagte Trump vor Journalisten in Morristown. "Ich habe das Gefühl, dass das ziemlich kurz laufen wird", fügte er mit Blick auf den Konflikt hinzu. Für den Fall neuer Zölle wird China demnach mit "Gegenmaßnahmen" reagieren. Gleichzeitig stellte Peking aber noch eine gütliche Einigung in Aussicht. Man könne durch Dialog auf der Grundlage gegenseitigen Respekts eine für beide Seiten annehmbare Lösung finden. Anfang August hatte die US-Regierung neuen Strafzölle von 10 Prozent auf chinesische Importe im Wert von rund 300 Milliarden US-Dollar angekündigt. Allerdings soll die Einführung der neuen Zölle auf chinesische Güter wie Laptops und Mobiltelefone zunächst noch einmal verschoben werden. Diese sollten ursprünglich von September an in Kraft treten.

Beide Seiten haben sich in dem Konflikt bereits gegenseitig mit Strafzöllen überzogen. Der US-Präsident betonte auch: "Je länger der Handelskrieg dauert, desto schwächer wird China und desto stärker werden wir".

Trump stört sich am riesigen Defizit seines Landes im Handel mit der Volksrepublik und wirft der Regierung in Peking vor, sich nicht an Zusagen zu halten.

Comments