Telekom, Telefónica und Vodafone starten Login-Dienst Mobile Connect

Einstellen Kommentar Drucken

Dabei wird Mobile Connect in einem virtuellen Netz des GSMA-Standards ausgeführt, wodurch der Dienst einfach von vielen Betreibern angeboten werden kann. Sie starten Mobile Connect. In Zukunft sei es auch möglich, dass Mobile Connect digitale Behördengänge ermöglicht, teilten Vodafone, Telekom und Telefónica in einer gemeinsamen Erklärung mit. Die Identifikation erfolgt über das Handy des Verbrauchers, indem er seine Mobilfunknummer eingibt.

Das Login-Verfahren nutzt die persönliche Handynummer, um die Anwender bei Internet-Einkäufen oder Anmeldungen in Online-Portalen eindeutig zu identifizieren. Wie von 2-Faktor-Verfahren bekannt, wird eine SMS mit einem Bestätigungs-Link an die Mobilfunknummer des Kunden geschickt, auf diese Weise soll eine Passworteingabe überflüssig werden.

Nutzbar ist Mobile Connect aber auch, um ein bestehendes Anmeldeverfahren zusätzlich abzusichern.

Die Bestätigung erlaube dem Netzbetreiber die verschlüsselte Übermittlung einer "pseudonymisierten Kundenreferenznummer" an den Portalbetreiber, heißt es in einer Erklärung des Verfahrens durch die Telekom. "So kann der Betreiber den Kunden immer wieder zuordnen und gewährt auch ohne Passwort Zugang zum Onlineshop".

"Das neue Log-in-Verfahren bringt Kunden sicher in den Shop und schnell zum Kauf", wird im Telekom-Text weiter von Mobile Connect geschwärmt. Mobile Connect könne diese oft von Hackern ausgenutzte Sicherheitslücke schließen. Das Ergebnis seien angeblich "höhere Abschlussquoten, mehr Umsatz und geringeres Betrugsrisiko". "So leisten Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone einen sinnvollen Beitrag zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen, auch im Hinblick auf eGovernment". "Die gesamte E-Commerce-Branche aber auch Behörden müssen jetzt Innovationsbereitschaft zeigen und im eigenen Interesse alternative und vor allem sichere Login-Möglichkeiten anbieten".

Kunden benötigen für die Anmeldung bei Diensten, die auf Mobile Connect setzen, nur noch ihr Smartphone und ihre Handynummer. Insbesondere durch neue Verfahren und weitere Authentifizierungsmethoden sollen Kunden künftig von noch mehr Bedienkomfort und -geschwindigkeit profitieren. Derzeit würden Gespräche mit deutschen und internationalen Dienste-Anbietern über den Einsatz von Mobile Connect geführt.

Comments