Woche startet mit wechselhaftem Wetter in der Region um Aachen

Einstellen Kommentar Drucken

Das Unwetter werde sich voraussichtlich bis in den frühen Mittwochmorgen ziehen, hieß es.

Der Deutsche Wetterdienst hat aktuell eine Vorabinformation über zu erwartende schwere Gewitter mit Starkregen, Sturm und Hagel herausgegeben. Dann sind bereits Schauer und Gewitter zu erwarten.

Essen. Nach der zweiten großen Hitzewelle konntest du in NRW endlich wieder durchatmen - bei angenehmen Temperaturen um die 25 Grad. Im Westen und Nordwesten gibt es einzelne Schauer und Gewitter, im Südosten kann es kräftiger regnen und einzelne Gewitter geben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt außerdem im Nordwesten vor Starkregen.

Dabei muss lokal mit heftigem Starkregen bis 40 l/qm in einem kurzen Zeitraum, Hagelkorngrößen um 3 cm sowie (schweren) Sturmböen zwischen 70 und 100 km/h gerechnet werden.

Die Aussichten für die kommende Woche bleiben ähnlich wechselhaft. Die Temperaturen bleiben mit 23 bis 28 Grad meist sommerlich.

In der Landeshauptstadt selbst gab es zunächst nur einen kürzeren Schauer. In NRW ist mit Gewittern und Schauern zu rechnen.

Ab Donnerstag soll es in der Region wieder sonniger werden. Dann sind auch Sturmböen um die 120 km/h und mehr möglich. Die Höchsttemperaturen liegen bei nur noch 19 bis 20 Grad. Die Gewitter schließen sich am Abend und in der Nacht zum Samstag (10. August) zu immer größeren Einheiten zusammen. "Und eine neue Hitzewelle bringt die ganze Sache nicht".

Comments