Aus am 16. August: Essenszusteller Deliveroo stellt Deutschland-Geschäft ein

Einstellen Kommentar Drucken

August wird der Online-Lieferdienst Deliveroo nicht länger in Deutschland operieren.

Bei Deliveroo liefern Fahrradfahrer Essen von Partnerrestaurants aus. "Wo wir das nicht auf einem Level durchführen können, den wir erwarten und den Du verdienst, sind wir nicht tätig".

Als Grund nannte das Unternehmen in einer Pressemitteilung, dass sich der Umsatz auf diesen Märkten verdoppelt habe. Der Betreff der Nachricht "Goodbye - for now" deutet darauf hin, dass eine Wiederaufnahme der Tätigkeit nicht ausgeschlossen wird.

Die "Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung" zitiert einen Sprecher des Unternehmens.

Im deutschen Markt der Essenlieferdienste ist der Konkurrent Takeaway.com aus den Niederlanden besonders stark. "Das Unternehmen plant seine Ressourcen und Investitionen künftig neu, um das Wachstum und die Expansion in den anderen europäischen Märkten sowie der Asien-Pazifik-Region zu beschleunigen", heißt es in einer ersten Meldung.

Aus dem Unternehmen heißt es: "Wir möchten uns bei allen Fahrern und Restaurants, die in Deutschland mit Deliveroo gearbeitet haben, sowie bei unseren wunderbaren Kunden bedanken". In Deutschland war Deliveroo auch aktiv, dampfte die Anzahl der unterstützten Städte schon 2018 ein. Das Geschäft in Deutschland wird zum 16. August eingestellt.

Comments