Fahrdienste: Uber: 5,2 Milliarden $ Verlust - im Quartal

Einstellen Kommentar Drucken

Ein Grund für den aktuellen hohen Verlust ist, dass Uber Aktien an die eigenen Mitarbeiter gegeben hat. Beim Börsengang kann das die Bilanz erheblich belasten. Zieht man die Zahlungen an Zusteller ab, bleiben noch 337 Millionen Dollar übrig - immer noch ein Plus von mehr als 50 Prozent im Jahresvergleich.

Der Fahrdienst-Vermittler Uber hat in seinem ersten Quartal an der Börse einen Verlust von 5,2 Milliarden US-Dollar erlitten.

Die Start-up-Praxis, Mitarbeiter mit Aktien zu bezahlen, hat Uber im ersten Quartal an der Börse tief ins Minus gedrückt. Zudem kündigte Vorstandschef Logan Green an, dass auch der Verlust 2019 niedriger als zunächst erwartet ausfallen dürfte. Der Umsatz mit Fahrdiensten ist im Jahresvergleich nur um zwei Prozent gewachsen, und in mehreren Ländern hat Uber mit rechtlichen Problemen und Kritik an seinen Diensten zu kämpfen.

Ein Lichtblick ist das Geschäft mit der Essenszustellung. Die Erlöse bei Uber Eats sprangen im Jahresvergleich um 72 Prozent auf 595 Millionen Dollar hoch. Doch die Zahlen offenbarten auch, dass Uber bei vielen Fahrten draufzahlt. Bei Lyft legte sie von 20,5 auf 21,8 Millionen zu.

Nordamerika bleibt der mit Abstand größte Markt für Uber: Der Umsatz in den USA und Kanada wuchs um 19 Prozent auf rund 1,78 Milliarden Dollar. In der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika gab es ein Plus von 22 Prozent auf 502 Millionen US-Dollar. In Lateinamerika brachen die Erlöse unterdessen um fast ein Viertel auf 417 Millionen Dollar ein. Dies war der geringste Anstieg, der jemals verzeichnet wurde, und lag unter den Erwartungen der Analysten von 3,3 Milliarden US-Dollar. Für Uber-Verhältnisse war das allerdings ein sehr langsames Wachstum.

Die Enttäuschung der Börsianer über den Quartalsverlust war umso größer, da am Vortag der kleinere Uber-Konkurrent Lyft sie mit besser als erwartet ausgefallenen Zahlen überrascht hatte.

Die Aktien des Fahrdienstvermittlers Lyft haben am Donnerstag nach Zahlenvorlage und Anhebung des Ausblicks deutlich angezogen und dabei auch die Papiere des Rivalen Uber kräftig mit nach oben befördert.

Comments