Umstrittener Finanzkonzern: Wirecard wird Kartenzahlungen in Aldi-Märkten abwickeln

Einstellen Kommentar Drucken

Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Wie Wirecard bekannt gab, wird man zukünftig in einem Teil der deutschen Aldi-Filialen die Abwicklung von Kartenzahlungen übernehmen. Zunächst wird nur Deutschland betreut, eine darüber hinaus gehende Kooperation wird derzeit geprüft. Branchenkreise gehen aber von einem "gewichtigen neuen Kunden" für Wirecard aus. Im Einzelhandel spielen dabei optimale Zahlungsprozesse, wie wir sie ermöglichen, eine wesentliche Rolle. Denn damit stösst Wirecard erneut in das Herz der deutschen Konsumbranche vor und bekommt einen weiteren bekannten Referenzkunden. "Wir möchten unseren Kundinnen und Kunden stets den einfachsten und schnellsten Service anbieten, auch im Rahmen des Bezahlvorgangs", sagt Sebastian Jockel, stellvertretender Leiter Finanzmanagement bei ALDI Nord. Wirecard sowie Aldi Nord und Aldi Süd haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um im bargeldlosen Zahlungsverkehr zusammenzuarbeiten, wie der Dax-Konzern am Freitag in Aschheim mitteilte.

Aktien auf dem Radar: Andritz, Flughafen Wien, AT&S, Frequentis, Amag, Warimpex, Verbund, Marinomed Biotech, NET New Energy Technologies, Bawag, RBI, ATX, ATX Prime, AMS, Rosenbauer, Valneva.

Comments