Flixcar: Flixbus-Anbieter steigt ins Geschäft mit Mitfahrgemeinschaften ein

Einstellen Kommentar Drucken

Die Franzosen sind mit der Vermittlung von Fahrgemeinschaften groß geworden und expandieren aktuell in den Fernbus-Markt, wo sie auch Flixbus Marktanteile abjagen wollen.

Dem "Handelsblatt" zufolge haben sich neben Permira und TCV auch einige bestehende Investoren an der neuen Finanzierungsrunde beteiligt. "Das versetzt uns in eine Lage, in der wir alle Freiheiten haben, unsere Strategie umzusetzen und unsere Vision zu verfolgen, Flix zu einer globalen Mobilitätsplattform auszubauen", sagte Firmengründer und Vorstandschef Jochen Engert der Nachrichtenagentur Reuters. Weitere europäische Fernbus-Unternehmen folgten, ebenso wie der Start eines eigenen Eisenbahnunternehmens mit der Marke Flixtrain. So 'tankt' Flixbus nach Informationen der Zeitung 'Handelsblatt' rund 500 Millionen Euro frisches Geld nach. Der Anfang 2018 aufgestellte Rekord von Auto1 mit einem 460 Millionen Euro-Investment vom japanischen Technologie-Investor Softbank wird damit gebrochen. Insgesamt wird Flixbus nun mit rund zwei Milliarden Euro bewertet.

Permira und TCV kommen durch die Finanzspritze jeweils auf mehr als zehn Prozent der Anteile.

Größter Anteilseigner ist aber weiterhin der Wachstumsinvestor General Atlantic, dessen Anteil von 36 Prozent jetzt jedoch verwässert wurde und unter 30 Prozent gesunken sein dürfte. Flixmobility und die Investoren äußerten sich nicht zu den Zahlen. Zuletzt sei Flixmobility um rund 50 Prozent pro Jahr gewachsen. In den USA ist man schon in Kalifornien, Texas und mehreren Staaten der Ostküste am Markt. Spätestens 2020 sollten auch in Südamerika und in Asien die grünen Busse verkehren. In Europa will Engert mehr "Flixtrains" fahren lassen und setzt darauf, dass im nächsten Jahr die Liberalisierung der bisher staatlichen Eisenbahnen-Netze Fahrt aufnimmt.

Eine der Marktgrößen auf Mitfahrgemeinschafts-Markt ist das französische Unternehmen "Blablacar". Das neue Service Flixcar soll vor allem in der "First Mile" und "Last Mile" als Ergänzung zu den Angeboten Flixbus und Flixtrain dienen.

In welchen Ländern Flixcar genutzt werden kann, ist noch nicht bekannt.

Comments