Sexueller Übergriff - Anklage gegen Schauspieler Kevin Spacey wird verworfen

Einstellen Kommentar Drucken

Die Anklage wegen Vorwürfen sexueller Nötigung gegen den US-Schauspieler Kevin Spacey (59) ist verworfen worden.

Kevin Spacey (59) soll vor drei Jahren einen damals 18-jährigen Mann sexuell belästigt haben und sollte sich dafür nun eigentlich vor Gericht verantworten. Doch schon vor einigen Tagen bahnte sich eine spektakuläre Wende in dem Prozess an: Das mögliche Opfer wollte plötzlich nicht mehr gegen den Hollywood-Star aussagen. Das melden mehrere US-Medien unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Der junge Mann arbeitete als Aushilfskellner in einem Restaurant auf der Urlaubsinsel.

Für die Staatsanwaltschaft wurde der Fall problematisch, nachdem Spaceys Kläger sein Recht angewandt hatte, nicht gegen sich selbst auszusagen und sich geweigert hatte, zu SMS-Nachrichten etwas zu sagen, die der Verteidigung zufolge gelöscht worden waren. Hintergrund ist das Verschwinden des Handys, mit dem der junge Mann den mutmasslichen Übergriff gefilmt habe. Angesichts seines Rausschmisses bei "House of Cards" veröffentlichte Spacey ein dreiminütiges Videos, in dem er offenbar in seiner Rolle des Kriminellen Frank Underwood in die Kamera sprach. Sie begründete dies damit, dass die Fotos ihren Sohn in Verlegenheit hätten bringen können. Ein Polizist gab bei dem Gerichtstermin vorige Woche an, der Familie das Handy nach Auswertung der Daten zurückgegeben, aber keine Empfangsbestätigung verlangt zu haben. William Little hatte am 8. Juli bei einer Gerichtsanhörung auf der Insel Nantucket von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. Erst vor Kurzem hatte das mutmaßliche Opfer seine parallel zu dem Strafverfahren angestrengte Zivilklage ohne Angabe von Gründen zurückgezogen.

Der Anwalt des Schauspielers hatte dagegen vor Gericht angedeutet, es seien Kurzbotschaften gelöscht worden, die zeigten, dass der damals 18-Jährige mit der Situation einverstanden gewesen sei.

Die Vorwürfe gegen Spacey waren im Zuge der "MeToo"-Bewegung laut geworden".

Seit Herbst 2017 sind in mehr als 30 Fällen Vorwürfe von sexuellen Übergriffen und Belästigung gegen Spacey öffentlich vorgebracht worden, seine Karriere ist dadurch ins Stocken geraten.

Comments