Prime Day 2019: Amazon-Mitarbeiter streiken am Aktionstag

Einstellen Kommentar Drucken

Rheinberg. An sieben deutschen Amazon-Standorten wird zum "Prime-Day" gestreikt, auch in Rheinberg. "Ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag würde dann auch für Amazon gelten", so Akman. Der Streikbeginn fällt zusammen mit dem sogenannten Prime Day, an dem Amazon mit starken Rabatten lockt.

Verdi-Handelsexperte Akman hatte kritisiert: "Während Amazon mit satten Preisnachlässen beim Prime Day zur Schnäppchenjagd bläst, wird den Beschäftigten eine existenzsichernde tarifliche Bezahlung vorenthalten". Der Onlinehändler hatte hingegen erklärt, die überwiegende Mehrheit der zurückgegebenen Produkte komme erneut in den Verkauf, gehe an Lieferanten zurück oder werde je nach Zustand an gemeinnützige Organisationen gespendet.

Am Amazon-Logistikzentrum in Leipzig habe der Streit pünktlich um Mitternacht begonnen, sagte Gewerkschaftssekretär Thomas Schneider am Montagmorgen der Deutschen Presse-Agentur.

Verdi fordert für die Amazon-Beschäftigten Tarifeinkommen wie im Einzel- und Versandhandel.

Der Amazon "Prime-Day" soll bestreikt werden. Aktuell heißt das Motto des Ausstands "Kein Rabatt mehr auf unsere Einkommen".

Die Rabatte an die Kunden lasse sich Amazon "durch Tarifflucht und Niedriglöhne der eigenen Beschäftigten bezahlen", beklagte der Gewerkschafter.

"Wir sind ein fairer Arbeitgeber, der den offenen Dialog zu seinen Mitarbeitern pflegt und sich kümmert". Bundesweit hat Amazon zwölf Warenlager an elf Logistikstandorten und beschäftigt nach eigenen Angaben etwa 13 000 Mitarbeiter. Mehr als 8000 Mitarbeiter in Deutschland arbeiteten zudem schon seit mehr als fünf Jahren bei Amazon.

Amazon nimmt indes Vereinbarungen der Logistikbranche als Maßstab, in der weniger bezahlt wird. Die Gewerkschaft Verdi hatte anlässlich der zweitägigen Rabattaktion dazu aufgerufen. Dass Geld für eine bessere Vergütung der Mitarbeiter vorhanden sei, begründet die Ver.di mit den Rekordgewinnen Amazons aus dem ersten Quartal 2019: gut 3,2 Milliarden Euro.

Man zahle auch ohne Tarifbindung "am oberen Ende dessen, was für vergleichbare Tätigkeiten üblich ist".

Zu den Löhnen in Werne gab das Unternehmen folgende Erklärung: "In Werne beginnen die Mitarbeiter mit einem Lohn von mindestens 11,27 Euro brutto pro Stunde".

Comments