Wann kommt mein Paket? DHL will besser informieren

Einstellen Kommentar Drucken

Der Post-Chef will gegensteuern: "Unsere Kunden sollen zuerst per E-Mail eine ungefähre Zeit erhalten, zu der der Zusteller kommt". Es gibt immer mehr Beschwerden.

Appel dazu: "Gemessen an der Zahl von täglich 5 Millionen versandten Paketen und 57 Millionen Briefen sind die davon auf uns entfallenden Beschwerden eher gering, aber wir sind über den Trend besorgt".

Im ersten Quartal 2019 waren Kunden bereits 4000-mal unzufrieden mit dem Service der Deutschen Post.

"Die Beschwerden über die Qualität der Zustellung der Briefpost schießen in die Höhe, und die Bundesregierung hat nichts Besseres zu tun, als für drastische Portoerhöhung zu sorgen", sagt der Linken-Abgeordnete Pascal Meiser gegenüber dem Magazin. Er stellte eine Anfrage an das Bundeswirtschaftsministerium. Vorstandschef Frank Appel will das Zustellsystem verbessern.

Schon jetzt können Empfänger online verfolgen, wann ihre DHL-Sendung ankommen soll. "Und zum Beispiel 15 Minuten vor Ankunft gibt es dann eine erneute Mail mit der genauen Zeit", sagte Appel.

Laut Appel werde dieses System zunächst in "einigen Regionen" getestet. Im Laufe des Jahres 2020 sollten die sogenannten "Just-in-Time-Pakete" bundesweit zugestellt werden. "Das war für viele Menschen sicher das größte Ärgernis, wogegen die Verzögerung von einem Tag in Zeiten mit sehr hohem Sendungsaufkommen weniger Bedeutung hat", so Appel. Dem wirke man sei geraumer Zeit entgegen.

Comments